Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/hshsht

Gratis bloggen bei
myblog.de





Checking a text

1. Spelling and punctuation:
·    small on capital letters (capital letters for names, I , Monday etc,           months , countries, langueges , (“German&rdquo )
·    y-ie e.g. countries, happien , she tries
·    not too many commas (no comma in front of “that&rdquo

2. Words
·    quiet= leise    quite=ziemlich
then = dann    than= als (beim Komperativ e.g. bigger than)
·    where= wo    were= waren
·    use of the correct preposition
·    good at
·    intresting in
·    Harry Potter is a book by J. K. Rowling.
·    I was at my friend´s house.

3. Grammar
    3rd person singular (he, she, it, -s muss mit)
    pronouns (She helped him)
    genitive –s (e.g. Tom´s book)
    use a form of “to do” (does, do, did) in negative statements and             questions in the simple present and simple past.
    Adjectives/adverbs. We have to usw an adverb (adjectives+-ly) when we     want to describe a verb.
    No unmotived tense changed.


4. word order
    subject, verb, object
    place before time


5. style
    structure: introduction, main part, conclusion
    colourful words
    don´t start several sentences with the same word
    conjunctions (then, after taht, because, when, etc.)
    sentences not too long

27.3.07 14:57


Kryptologie


Hugo Alexander Koch


Hugo Alexander Koch lebte vom 9. März 1870 und ist in Düsseldorf am  3. März 1928 gestorben.
Der Holländer war Erfinder aus der Stadt Delft. Im Jahre  1919 reichte er seine Anmeldung in
Holland zu Patent an. Dabei erfand er das Rotor-Chiffriersystem. Ein Jahr später
wurde die Maschine auch in den USA angemeldet.

Doch kurz vor Kochs Anmeldung, hat ein Deutscher Erfinder und auch ein Amerikaner
eine Rotor Maschine zum Patent gebracht. Wenige Tage nach Hugos Anmeldung kam noch eine Anmeldung von einem Schweden.

Doch Hugo hat seine Erfindung nie richtig genutzt. Im Jahre 1927 verkaufte er seine Erfindung
an einen deutsch Erfinder, der sie für die Enigma Maschine brauchte.








 
Dr. Arthur Scherbius wurde am 30 Oktober 1878 in Frankfurt am Main geboren und starb am 13. Mai 1929. Er starb, als er die Kontrolle über die Kutsche verlor und gegen eine Mauer fuhr. Er war ein Deutscher Erfinder und Unternehmer. Er  studierte Elektrotechnik in Hannover und München. Seine eigene Firma gründete er 1918. Am 23 Februar 1918 reichte er ein Patent DRP 416 219 für eine Verschlüsselungsmaschine nach dem Rotorprinzip ein, die er Enigma nannte. Er stellte die ersten Maschinen in Berlin her. In Bern und Stockholm stellte er die Enigma  Maschine das erste mal in der Öffentlichkeit vor. Später ergänzt Arthur Scherbius die Enigma Maschine durch ein Steckbrett. Seine Firma erwarb im Jahr 1927 die Rechte einer Rotor-Chiffriermaschine, die von einem Erfinder namens Hugo Koch hergestellt wurde. Als Arthur Scherbius starb übernahm Willi Korn die Firma.










Kryptologie Allgemein:

Kryptologie ist griechisch und heißt übersetzt „Geheimschrift“. Mit der Kyryptolgie kann man geheime Botschaften senden und entschlüsseln. Zur Kryptologie gibt es verschiedene Maschinen, die alle unterschiedliche Nachrichten geheim versenden können.
Die Kryptologie ist schon seid mehr als 2000 Jahren bekannt und heute immer noch aktiv. Besonders in Kriegszeiten verwendet man die Kyrptologie sehr häufig, da man Nachrichten geheim und evt. sogar in einer fremden Sprache schreiben kann. So kann der Feind keine Nachricht/ Taktik/... Entschlüsseln und man kann vielleicht auch somit einen Krieg gewinnen.
Sonst wird die Kryptologie fast gar nicht verwendet.

 
 























21.3.07 21:45





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung